Fragen und Antworten zum Windpark Wullersdorf

Fragen im Überblick:

  • Warum Windkraft? Warum in Wullersdorf?
  • Wo ist der Windpark in Wullerdorf geplant?
  • Wer sind die Betreiber des Windkraftprojekts in Wullersdorf?
  • Warum wird ein neues Projekt eingereicht?
  • Was sind die wesentlichen Verbesserungen des neuen Projekts?
  • Wann sollen die ersten Windräder in Betrieb gehen?
  • Wie sehen die nächsten Schritte für das Projekt aus?
  • Von wo aus wird man die Windräder sehen können?
  • Welche Windenergieanlegen sind für den Windpark Wullerdorf geplant?
  • Braucht das weiter entwickelte Windparkprojekt eine neue Widmung?

Warum Windkraft? Warum in Wullersdorf?

Österreich und Niederösterreich haben sich zum Ziel gesetzt, die Versorgung mit elektrischer Energie durch regionale erneuerbare Stromproduktion bis 2030 sicher zu stellen. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen erneuerbare Energiequellen in den kommenden Jahren noch stärker zur Stromerzeugung genutzt werden. Windkraft spielt im windreichen Weinviertel dabei eine Schlüsselrolle.

Windkraft ist eine sehr effiziente Form der Stromproduktion aus sauberen Energiequellen. Österreichweit wird bereits 11% der gesamten Stromerzeugung mit Windenergie produziert. Für die Erreichung unserer Klimaziele und zur Verbesserung unserer Unabhängigkeit von Stromimporten, wird vor allem die Stromerzeugung aus Wind- und Sonnenenergie in den kommenden Jahren ausgebaut werden.

Die Region um Wullersdorf ist ein attraktiver Windstandort, der daher auch in der Zonierung des Landes Niederösterreich als Fläche zur Windkraftnutzung ausgewiesen ist. In dieser Zone können Windkraftanlagen mit großem Abstand zu Siedlungsgebieten errichtet werden.

Wo ist der Windpark in Wullerdorf geplant?

Die fünf geplanten Windkraftanlagen liegen südlich des Locatelli Waldes im Bereich des ehemaligen Gottelhofs, nordwestlich von Immendorf. Die der Ortschaft nächstgelegene Windkraftanlage befindet sich rund 1.750 m von Immendorf entfernt. Zu den Ortschaften im Pulkautal liegt der geplante Windpark bereits mehr als drei Kilometer entfernt.

Die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstände zwischen Windkraftwerken und Wohngebäuden werden damit nicht nur eingehalten sondern um mehrere hundert Meter übererfüllt.

Wer sind die Betreiber des Windkraftprojekts in Wullersdorf?

Die Windkraft Simonsfeld mit Firmensitz in Ernstbrunn gehört zu den Pionieren der Windstromerzeugung in Österreich. An dem Windkraftprojekt in Wullersodrf ist das Unternehmen bereits seit vielen Jahren beteiligt. 2018 wurden in der das Projekt betreibenden „Windpark Wullersdorf GmbH“ klare Eigentümerstrukturen geschaffen. Die Windkraft Simonsfeld übernahm alle Gesellschaftsanteile und ist nun zu 100 % Eigentümerin  der Windpark Wullersdorf GmbH. Die von der Gemeinde Wullersdorf getroffenen Widmungsentscheidungen und alle Verträge mit Gemeinde und Grundstückseigentümerinnen und -eigentümern behalten ihre Gültigkeit.

Die Windkraft Simonsfeld ist ein Bürgerwindunternehmen der ersten Stunde in Österreich. Mehr als 2.000 Personen – die meisten haben ihren Wohnsitz im Weinviertel oder stammen aus dem Weinviertel – betreiben gemeinsam 86 Windkraftwerke und produzieren damit eine Strommenge, die den Jahresverbrauch aller Privathaushalte übersteigt.

Weitere Infos: www.wksimonsfeld.at

Warum wird ein neues Projekt eingereicht?

Bei der Weiterentwicklung des Windkraftprojekts Wullersdorf wurde der technische Fortschritt in der Windkrafttechnologie berücksichtigt. Dies ermöglicht eine noch effizientere Planung für die einzelnen Standorte.  Ziel ist es, ein neues Projekt zur Umweltverträglichkeitsprüfung vorzulegen und die Anliegen von Bevölkerung und Gemeinde sowie der Nachbargemeinden noch besser umzusetzen. Die Zahl der Anlagen wurde verringert. Die Abstände zu Wohngebieten vergrößert. Es werden hocheffiziente Anlagen der neuesten Generation geplant.

Was sind die wesentlichen Verbesserungen des neuen Projekts?

  • Fünf statt acht Windenergieanlagen
  • Mit weniger Kraftwerken wird mehr Strom erzeugt.
  • Die Abstände zu Orten und Nachbargemeinden sind deutlich größer
  • Alle Standorte liegen auf landwirtschaftlichen Flächen, keine Anlagen im Wald

Wann sollen die ersten Windräder in Betrieb gehen?

Das Windparkprojekt in Wullersodrf wird im Rahmen einer umfassenden Umweltverträglichkeitsprüfung von unabhängigen Experten und zuständigen Behörden geprüft und entschieden. Da alle wichtigen Rechtsgüter und Interessen ausführlich bewertet und berücksichtigt werden, ist von einer Verfahrensdauer von in etwa zwei Jahren bis zu einer erstinstanzlichen Entscheidung erwartet.

Wie sehen die nächsten Schritte für das Projekt aus?

Nach Vorliegen aller Planungsunterlagen wird das Projekt von der Gemeinde Wullerdorf und der Windkraft Simonsfeld vorgestellt. In der zweiten Jahreshälfte wird beim Amt der niederösterreichischen Landesregierung das bestehende Projekt (mit acht Anlagen) zurückgezogen und das neue (mit fünf Anlagen) vorgelegt. Nach der Prüfung der Einreichunterlagen durch die Genehmigungsbehörde beginnt das UVP-Verfahren, in dem alle relevanten Umweltauswirkungen untersucht werden und die Mitsprache von Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht wird. Ziel ist es, dieses Verfahren bis zum Jahresende 2021 abzuschließen.

Von wo aus wird man die Windräder sehen können?

Da die Windverhältnisse mit wachsendem Abstand vom Boden besser zur Stromerzeugung geeignet sind, werden vor allem Windturbinen mit hohen Türmen errichtet. Bei gutem Wetter sind diese Anlagen vor allem in offener Landschaft über weite Entfernungen sichtbar. Eingeschränkt wird die Sichtbarkeit durch Bewuchs, Bebauung und Geländeformationen. Auch der geplante Windpark in Wullersdorf wird aus den Ortskernen der Umgebung heraus nicht oder nur sehr eingeschränkt sichtbar sein.

Im Rahmen der Projekteinreichung wird die Sichtbarkeit der geplanten Windenergieanlagen von vermessenen Punkten im Umfeld des Windparks aus visualisiert. Aufwendige Computerprogramme zeigen so, wie die Anlagen von bestimmten Blickpunkten in der Region gesehen werden. Die Windpark Wullersdorf Gmbh wird ihre Visualisierungen des Projektes auch auf dieser Website veröffentlichen.

Welche Windenergieanlegen sind für den Windpark Wullerdorf geplant?

Im Rahmen des Umweltverträglichkeitsverfahrens werden Windkraftanlagen der 5 Megawatt-Klasse geprüft. Anlagen dieser Kategorie sind internationaler Standard und werden aktuell auch in anderen Projekten in Niederösterreich und im Burgenland eingesetzt. Die konkrete Typenentscheidung wird im Rahmen einer Ausschreibung nach Abschluss des UVP-Verfahrens getroffen. Damit soll sichergestellt werden, dass am Standort Wullersdorf die bestgeeigneten Anlagen ausgewählt werden, die zum Zeitpunkt der Bewilligung am Markt verfügbar sind. Aktuelle Gutachten, Testergebnisse und vergleichbare Projekte sind dafür wichtige Entscheidungsgrundlagen. Ein Vorteil gegenüber den früher eingereichten Windradtypen wird jedenfalls sein, dass die aktuellen Anlagentypen mit einer deutlich geringeren und gleichmäßigeren Drehzahl arbeiten, was für den Betrachter ein ruhigeres und harmonischeres Bild ergibt.

Braucht das weiter entwickelte Windparkprojekt eine neue Widmung?

Die Widmung durch Land und Gemeinde für die Projektfläche nordwestlich von Immendorf ist nach wie vor aufrecht. Auch die bestehenden Verträge der Windpark Wullersdorf GmbH mit Gemeinde und Grundstückseigentümern behalten durch die neue Eigentümerstruktur in der Betreibergesellschaft und die Anpassung des Projektes weiterhin ihre Gültigkeit.

Die Gemeindevertretung hat am 25. November 2007 eine Bürgerbefragung über die Widmung von Vorrangflächen zur Windkraftnutzung den geltenden Landesgesetzen in der Gemeinde Wullersdorf durchgeführt. Mit 56% haben die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wullersdorf für die Widmung der Windparkzone gestimmt. Da keine neuen oder zusätzlichen Widmungen vorgesehen sind, ist das gültige Ergebnis dieser Befragung Basis für die Weiterentwicklung des Projekts. Es müssen im Gemeinderat keine weiteren Beschlüsse zu dem weiter entwickelten Projekt gefasst werden. Es sind keine zusätzlichen Widmungen notwendig.

  • Artikel drucken
  • Artikel weiterleiten